Lieferrad mit Aufschrift "Ich beliefere Darmstadt umweltfreundlich!"

Digitales Schaufenster & Radlieferdienst

Vor inzwischen mehr als zwei Jahren (im April 2019) haben wir die Teilnehmenden am Bürgerpanel zu den Themen Mobilität und Einkaufen in Darmstadt und Umgebung befragt.

Die Befragten gaben an, insbesondere Bücher, Bekleidung sowie Geschenke und Drogerieartikel überwiegend in der Darmstädter Innenstadt zu kaufen. Der Transport erfolgte dabei etwa zur Hälfte per Fahrrad bzw. zu Fuß. Hingegen nutzte jede*r Zweite für den Lebensmitteleinkauf üblicherweise ein Auto, bei Baumarktartikeln waren es sogar vier von fünf Befragten. Im Internet kauften knapp 50% der Teilnehmenden an ein bis drei Tagen im Monat ein. Beliebt waren hier ebenfalls Drogerieartikel, Bücher sowie Bekleidung. Während die Befragten in der zeitlichen Flexibilität, der großen Auswahl und der Lieferung nach Hause Vorteile des Interneteinkaufs sahen, nahmen sie auch Nachteile wie ein erhöhtes Müllaufkommen, Lieferverkehr und die Konkurrenz zum lokalen Einzelhandel wahr.

In der Praxis

Wie lassen sich nun die Nachteile des Interneteinkaufs verringern und zugleich die potenziellen Vorteile, wie die zeitliche Flexibilität und Lieferung nach Hause, beibehalten?

In der Befragung wurde den Teilnehmenden noch eine Idee vorgestellt, die vom Darmstädter City- und Stadtmarketing zusammen mit Akteuren aus dem s:ne Projekt der h_da entwickelt wurde: ein lokaler Online-Shop für Darmstadt. Der lokale Onlineshop sollte es den ansässigen Einzelhändlern in Darmstadt ermöglichen, sich auf einer zentralen Plattform im Internet zu zeigen, Produkte zum Verkauf anzubieten und Einkäufe abzuwickeln. Ein Kerngedanke, den auch die Teilnehmenden der Befragung befürworteten, ist die Kopplung dieses Onlineangebots mit einem umweltfreundlichen Lieferdienst (z.B. mithilfe von Lastenfahrrädern) nach Hause oder zu einer nahegelegenen Abholstation. Was sich die Befragten für einen solchen lokalen Onlineshop konkreter wünschten, ist auf unserer Webseite unter Befragungsergebnisse lokaler Onlineshop zusammengefasst.

Digitales Schaufenster: bereits über 550 Läden aufgeführt

Als einen ersten Umsetzungsschritt hat die Digitalstadt Darmstadt gemeinsam mit der Wissenschaftsstadt Darmstadt Marketing GmbH und dem Darmstadt Citymarketing e.V. dazu Ende 2019 das sogenannte Digitale Schaufenster aufgebaut. Dort haben lokale Geschäfte die Möglichkeit, sich und ihr Angebot zu beschreiben, Öffnungszeiten einzustellen und auf weitere Internetpräsenzen sowie den eigenen Onlineshop zu verweisen. Besonders die Corona-Pandemie hat für einen enormen Aufwind gesorgt, sodass mittlerweile insgesamt über 550 Läden, darunter Modehäuser, Apotheken, Haushaltswarenanbieter, Restaurants und viele mehr, gelistet sind.

LieferradDA: 1068 Lieferungen per Lastenrad in 2020

Außerdem entwickelten Akteure aus dem s:ne Projekt an der h_da in Kooperation mit der Frankfurt University of Applied Sciences, der Digitalstadt Darmstadt GmbH, dem Darmstadt Citymarketing e.V. und der Darmstadt Marketing GmbH ein umweltfreundliches Radbelieferungskonzept, bei dem Bestellungen aus lokalen Geschäften per E-Lastenrad an Darmstädter Kund*innen ausgeliefert werden – bei Aufträgen bis 12 Uhr sogar noch am selben Tag. Ausgeliefert wird in das gesamte Stadtgebiet. In der nebenstehenden Grafik sehen Sie das Prinzip des Lieferdienstes.

Gefördert durch das hessische Wirtschaftsministerium konnte das Projekt nach einer knapp einjährigen Entwicklungsphase im Juni 2020 in die Praxis umgesetzt werden. Im Verlauf des letzten Jahres beteiligten sich immer mehr Einzelhändler*innen aus Darmstadt an LieferradDA. So konnten bei 1068 Lieferungen 3053 Kilometer emissionsfrei zurückgelegt werden. Bis heute (Stand: April 2021) zählt das Projekt über 20 teilnehmende Einzelhändler*innen. Dazu gehören neben mehreren Bücherläden u.a. der Spargelhof Merlau, das Modehaus Henschel, der Weinhändler Vinocentral sowie viele mehr.

Aktuell ist die Lieferung für Händler*innen und Kund*innen kostenlos. Doch noch in diesem Jahr läuft die Förderung für das Projekt aus. Danach werden die Hochschulen die Organisation nicht mehr übernehmen können. Um den Lieferdienst aufrechtzuerhalten, läuft die Suche nach einem Träger des Projekts derweil auf Hochtouren. Weiterführende Informationen zu diesem Projekt sind auf der Webseite www.lieferradda.de zu finden.

Fazit

Durch das Digitale Schaufenster erhalten die Menschen einen Überblick über die vielfältigen Angebote des Darmstädter Einzelhandels. Die Zahl der gelisteten Läden hat sich vervielfacht. Der Radlieferdienst LieferradDA ist im vergangenen Jahr gut angelaufen. Immer mehr Geschäfte nehmen teil. Durch die umweltschonende Lieferung per Lastenrad kann LieferradDA mithelfen, den Straßenverkehr in Innenstadtbereichen zu entlasten und die Luftqualität zu verbessern. Aktuell wird nach einem Träger für die Weiterführung des Projekts gesucht. Beide Initiativen leisten wertvolle Beiträge zur Weiterentwicklung der Region und Erhaltung der lebendigen Innenstadt.